≡ Menu

Afghanistan

Durchschnittseinkommen Afghanistan

Durchschnittseinkommen Afghanistan, Update 2019

Das Durchschnittseinkommen in Afghanistan betrug im Jahr 2017 exakt 2000 KKP-Dollar. In der Tabelle der kaufkraftbereinigten Einkommen pro Kopf landete das zentralasiatische Land mit Platz 166 im hinteren Tabellendrittel.

Noch schlechter sieht es in der Liste der Bruttonationaleinkommen pro Kopf ohne Kaufkraftbereinigung aus. Dort landeten die Afghanen 2017 auf Rang 183 mit durchschnittlich 570 US-Dollar. Damit gehört Afghanistan zu den Staaten mit den weltweit niedrigsten Einkommen.

Auch gegenüber dem Nachbarn Pakistan blieb die islamische Republik deutlich zurück. So kamen die Pakistanis 2017 mit 5.830 KKP-Dollar auf Platz 132.

Das durchschnittliche Nettogehalt in Afghanistan lag 2017 bei 182,09 Euro im Monat. Über die Gehaltsstrukturen des Landes liegen jedoch nur wenige Informationen vor, was aber erklärlich ist.

Noch immer wird das Land durch den anhaltenden Bürgerkrieg zwischen Regierung und den Taliban gebeutelt, die immer wieder blutige Terroranschläge durchführen, sodass die Infrastruktur vielerorts nach wie vor marode ausfällt. Auch der Anbau von Drogen spielt in dem Gebirgsland eine bedeutende Rolle. Schließlich blüht nach wie vor die Korruption.

Noch immer zählt Afghanistan zu den ärmsten Staaten der Welt. Hoffnung machen zumindest die verstärkten Investitionen in den vergangenen Jahren, wodurch zerstörte Industriezweige wiederaufgebaut werden konnten.

Durchschnittseinkommen Afghanistan, Update 2013

Das Durchschnittseinkommen Afghanistan beträgt 410 US-Dollar im Jahr bzw. circa 34,17 US-Dollar im Monat (Bruttonationaleinkommen 2010 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

Die Wirtschaftsleistung Afghanistans hat 2010/11 real um circa 8 Prozent zugelegt. Verantwortlich dafür sind nicht zuletzt die Bauwirtschaft, der öffentliche Dienst und die Sicherheitskräfte.

Afghanistan leidet unter einer maroden Infrastruktur; zusätzlich strömen Billigwaren aus den benachbarten Ländern auf den afghanischen Markt.

Mehr als 90 Prozent der staatlichen afghanischen Aktivitäten werden vom Ausland finanziert. Die Korruption blüht. Aber Afghanistan hat auch einige Bodenschätze vorzuweisen.

Der Drogenanbau in Afghanistan ist legendär. Im Gefolge steigender Weltmarktpreise steigt auch die Mohnproduktion.

Werbung