≡ Menu

Äquatorialguinea

Durchschnittseinkommen Durchschnittsgehalt Äquatorialguinea

Durchschnittseinkommen Äquatorialguinea, Update 2019

Das Durchschnittseinkommen in Äquatorialguinea betrug 2017 19.380 KKP-Dollar.

In der Liste der kaufkraftbereinigten Bruttonationaleinkommen (BNE) pro Kopf bedeutet dies Rang 66 für den westafrikanischen Staat, der zu den kleinsten afrikanischen Ländern gehört.

In der Tabelle der Bruttonationaleinkommen pro Kopf ohne Kaufkraftbereinigung liegt Äquatorialguinea auf Rang 83 mit 7.060 US-Dollar.

Im Vergleich zu seinen Nachbarländern Gabun und Kamerun schnitt der kleine Staat am Äquator besser ab. So lagen die beiden Staaten in der kaufkraftbereinigten Tabelle auf Position 76 mit 17.010 KKP-Dollar bzw. Platz 151 mit 3.640 KKP-Dollar.

In der Liste der Bruttonationaleinkommen ohne Kaufkraftbereinigung rangierte Äquatorialguinea ebenfalls vor seinen Nachbarn Gabun und Kamerun, die Rang 89 mit 6.610 US-Dollar und 157 mit 1.360 Dollar belegten.

Unter den afrikanischen Staaten bewegt sich Äquatorialguinea im oberen Bereich, was auf die florierende Ölförderung zurückzuführen ist.

Von den Geldern profitieren jedoch in erster Linie die Präsidentenfamilie und die Oberschicht, die im Luxus schwelgt.

Von dem statistischen Pro-Kopf-Einkommen von 34.000 Dollar haben nur wenige Vorteile, und die Einkünfte aus dem Öl-, Holz- und Gasgeschäft landen bei einer kleinen Gruppe.

Dagegen müssen drei von vier Menschen in Äquatorialguinea an der Armutsgrenze leben. Seit 2006 liegen dazu allerdings keine aktuellen Zahlen vor.

Von den Kindern besuchen weniger als 50 Prozent eine Schule und die Korruption im Lande blüht.

Durchschnittsgehalt Äquatorialguinea, Update 2019

Über die Gehaltssituation der Menschen in Äquatorialguinea ist nur wenig bekannt.

Das durchschnittliche Nettoeinkommen liegt bei 250.000 CFA-Francs im Monat. Nach allgemeinen Einschätzungen soll das Durchschnittseinkommen rund 300 Euro entsprechen.

Arbeitlose gibt es angeblich kaum.

Die Zahlen werden jedoch allesamt als unsicher eingestuft.

Nach Schätzungen der CIA von 2014 lag die Arbeitslosenquote für Äquatorialguinea bei 8,4 Prozent.

Durchschnittseinkommen Äquatorialguinea, Update 2013

Das Durchschnittseinkommen Äquatorialguinea beträgt 14.540 US-Dollar pro Jahr bzw. circa 1211,67 US-Dollar pro Monat (Bruttonationaleinkommen 2011 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

BIP Äquatorialguinea

Äquatorialguinea will sich bis 2020 zum Schwellenland entwickeln und baut dabei auf steigende Zuwachsraten beim Bruttoinlandsprodukt. Dieses stieg von 1998 bis 2009 kontinuierlich Jahr für Jahr zweistellig. 2010 und 2011 sanken die Zahlen unter die Zehn-Prozent-Marke. 2011 erreichte das Bruttoinlandsprodukt ein Wachstum von rund sieben Prozent.

Wachstumsfaktor Erdöl

Erdöl ist der wichtigstes Wachstumsfaktor der Wirtschaft des Landes. Die Erdölwirtschaft trug 2011 mit einem Anteil von 91 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt bei. Neben Erdöl wird auch Erdgas gefördert, wobei die Nutzung der Gasreserven erst seit 2001 forciert wird. In Zukunft wird eine Steigerung der Gasförderung bei gleichzeitigem Rückgang der Erdölförderung erwartet.

Hinter Erdöl und Gas folgt die Bauindustrie als zweitwichtigste Wirtschaftsbranche, während Holz- und Landwirtschaft an Bedeutung verloren haben. Aktuell werden kaum noch Kaffee und Kakao exportiert. 2011 war das Land mit 800 Millionen US-Dollar im Ausland verschuldet. Der Staatshaushalt wird für das gleiche Jahr auf 3 Milliarden Euro geschätzt.

China und USA

Die Außenwirtschaftsbeziehungen Äquatorialguineas konzentrieren sich weitgehend auf die USA und China. Während die USA sich um die Erdölförderung kümmern, ist China im Baugewerbe aktiv. Mittlerweile wurden die Rechte zur Ausbeutung neuer Ölfelder einer chinesischen Firma überlassen. Ein russisches Ölunternehmen führt Erkundungen neuer Ölfelder durch.

Werbung