≡ Menu

Zahnarzthelferin Gehalt

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes lag das durchschnittliche Anfangsgehalt einer Zahnarzthelferin im Jahre 2012 bei 1.600 Euro.

Durchschnittsgehalt einer Zahnarzthelferin

Nach einigen Jahren Berufserfahrung kann sich das Gehalt, abhängig vom jeweiligen Aufgabenspektrum und Verantwortungsbereich, rasch auf 2.000 bis 2.500 Euro erhöhen.

Die Zahnarzthelferin darf sich seit Anfang des Jahres 2002 Zahnmedizinische Fachangestellte nennen.

Die überwiegende Anzahl der Absolventinnen findet in der Praxis eines niedergelassenen Zahnmediziners eine Anstellung, Zahnmedizinische Fachangestellte werden jedoch auch in der kieferchirurgischen Abteilung größerer Krankenhäuser beschäftigt.

Zukunftsträchtiger Beruf mit breit gefächertem Aufgabengebiet

Zahnarzthelferinnen obliegt die Aufgabe, den Zahnarzt bei einer Vielzahl medizinischer und administrativer Arbeiten zu unterstützen.

Sie koordinieren die Behandlungstermine, empfangen die Patienten, sterilisieren die Instrumente, um den Behandlungsraum hernach für den nächsten Patienten vorzubereiten und assistieren dem Zahnarzt bei kleineren und größeren Eingriffen.

Werbung

Unterhält die Zahnarztpraxis überdies ein eigenes Labor, fertigt die Zahnarzthelferin kleinere Gipsabformungen sowie Provisorien an.

Kontaktfreudige und einfühlsame Absolventinnen werden bevorzugt

Da auch heute noch viele Leute einen Zahnarztbesuch skeptisch bis ängstlich erwarten, kommt der fürsorglichen Betreuung der Patienten eine hohe Bedeutung zu.

Ein einfühlsames Wesen sowie ein stets freundliches und gepflegtes Auftreten stellen auch im Zeitalter modernster medizinischer Verfahren für diesen Beruf unabdingbare Eigenschaften dar.

Sicherer Arbeitsplatz mit attraktiven Fortbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten

Überdies wirkt sich die Bereitschaft zu Weiterbildungsmaßnahmen positiv auf die Vergütung aus.

So haben befähigte Mitarbeiterinnen beispielsweise die Möglichkeit, sich zu Prophylaxeassistentinnen oder kieferorthopädischen Assistentinnen weiterzubilden.

Interessentinnen mit einer Vorliebe für verwaltungsinterne Abläufe können sich zu Verwaltungsassistentinnen oder Fachwirtinnen für zahnärztliches Praxismanagement weiterqualifizieren.

Zuverlässige und ehrgeizige Mitarbeiterinnen werden in diesem Beruf glänzende Zukunftsperspektiven vorfinden.

 

Werbung