≡ Menu

Werkzeugmechaniker Gehalt

Branchenabhängiges Gehalt

Während der Ausbildung verdient der Werkzeugmechaniker im ersten Ausbildungsjahr 850 bis 900 Euro. Im vierten Lehrjahr erhält er 1.000 bis 1.100 Euro.

Das Einstiegsgehalt nach bestandener Prüfung hängt sowohl von der Branche als auch vom Standort ab. Mit zunehmender Berufserfahrung erhöht sich die Bezahlung. Ein Gehalt zwischen 1.900 und 3.100 Euro ist je nach Branche möglich.

In der Metall- und Elektroindustrie können zwischen 2.400 bis 2.700 Euro brutto verdient werden, während die chemische Industrie 2.600 bis 3.100 Euro zahlt.

Erheblich geringer ist das Gehalt der Werkzeugmechaniker im Kfz-Gewerbe, wo zwischen 1.900 bis 2.300 Euro zum Einstieg gezahlt werden.

Beruf Werkzeugmechaniker

Werkzeugmechaniker produzieren Werkzeuge, bei denen absolute Präzision gefragt ist. Die Palette reicht vom Skalpell bis zur Stanzmaschine.

Werbung

Ein Werkzeugmechaniker bringt immer dort sein Wissen und seine speziellen Fertigkeiten ein, wo bei der Fertigung von Maschinenteilen und Instrumenten nicht ausschließlich auf computergesteuerte Prozesse gebaut werden kann.

Arbeit mit Rohmaterialien

Ein Werkzeugmechaniker kann sowohl im handwerklichen als auch im industriellen Bereich der Werkzeugherstellung eingesetzt werden.

Zu den vielfältigen Aufgaben zählt der Umgang mit Rohmaterialien, aus denen Metall- und Kunststoffteile, Umform- und Druckwerkzeuge und chirurgische Instrumente gefertigt werden.

Werkzeugmechaniker wirken bereits an der Konzeption der Werkzeuge mit und führen Qualitätsprüfungen durch. Dabei wird nicht nur mit den Händen gearbeitet, auch der Einsatz computergesteuerter CNC-Maschinen zählt dazu.

Fundiertes Wissen

Die Ausbildung zum Werkzeugmechaniker dauert 3,5 Jahre und setzt neben handwerklichem Geschick gute Kenntnisse in der Physik voraus, um Materialeigenschaften einschätzen zu können.

Die hohen Qualitätsstandards verlangen ein fundiertes Wissen. Dazu gehören auch sehr gute Mathekenntnisse.

Werbung