≡ Menu

Personaldienstleistungskaufmann Gehalt

Zum Einstieg verdient der Personaldienstleistungskaufmann 1.700 – 2.300 Euro brutto. Mit zunehmender Erfahrung steigt das Gehalt je nach Arbeitgeber, Leistung und Aufgabenbereich auf circa 3.000 Euro und mehr.

Gute Perspektiven für Zukunft und Karriere

Die Aufgaben eines Personaldienstleistungskaufmannes beziehungsweise einer Personaldienstleistungskauffrau (hier im Weiteren die männliche Bezeichnung der Einfachheit halber) wurden natürlich auch in früheren Zeiten von diversen Angestellten übernommen.

Aber es fehlte bis 2008 eine qualifizierte Ausbildung sowie der Fokus auf die Arbeitsbereiche als einheitlicher Rahmen. Der Beruf selbst ist allerdings so vielseitig aufgestellt, dass man mit gutem Gewissen behaupten kann, eine Qualifikation mit hervorragenden Zukunftsaussichten zu erhalten.

Werbung

Ein anspruchsvoller Beruf mit vielen Facetten

Unter Personaldienstleistungen versteht man Dienstleistungen im Bereich der Verbindung zwischen Arbeitgebern und Personal. Arbeitsbereiche sind daher Zeitpersonalfirmen, das Arbeitsamt und andere Vermittlungen.

Immer mehr Unternehmen profitieren gern von den Kenntnissen der Personaldienstleister, denn diese haben den Arbeitsmarkt und aktuelle Trends meist gut  im Blick.

Kenntnisse und Voraussetzungen

Der Personaldienstleistungskaufmann muss vertraut sein mit Text-, Tabellen- und Kalkulationsprogrammen am PC, er muss Kenntnisse in Buchhaltung und Betriebswirtschaftslehre besitzen und Arbeitsverträge aufsetzen können.

Das weite Tätigkeitsfeld eines Personaldienstleisters erfordert Fleiß, Ausdauer, Soft Skills wie Empathie und guten Umgang auch mit schwierigen Menschen, eine gewisse Belastbarkeit und Flexibilität. Manchmal muss an einem Tag eine komplette Personalsuche inklusive Einstellung erledigt werden.

Die Ausbildung zum Personaldienstleistungskaufmann dauert normalerweise drei Jahre.

Werbung