≡ Menu

Integrationshelfer Gehalt

Was ein Integrationshelfer verdient

Ein Integrationshelfer verdient im Durchschnitt 1.500 Euro monatlich. Das Gehalt variiert je nach Bundesland und je nachdem, ob der Integrationshelfer in einer privaten oder in einer öffentlichen Einrichtung beschäftigt wird.

Dem Beruf des Integrationshelfers entspricht kein klares Berufsbild. Integrationshilfe wird eher als eine Schnittstelle mitten im pädagogischen Bereich definiert.

Die Aufgaben in der Integrationshilfe

Ein Integrationshelfer unterstützt und begleitet Kinder unterschiedlichen Alters, die an psychischen Störungen oder an körperlichen oder geistigen Behinderungen leiden und an einer Regelschule unterrichtet werden.

Werbung

Ziel der Arbeit von Integrationshelfern ist es, die Integration dieser Kinder in die Schulgemeinschaft zu ermöglichen, damit sie einen Schulabschluss erreichen können. Die konkreten Ziele des Integrationhelfers ergeben sich aus den individuellen Bedürfnissen der zu betreuenden Kinder.

Integrationshelfer begleiten die Kinder auch außerhalb des Schulraumes, d. h. während der Schulpausen, auf Klassenfahrten und in diversen Veranstaltungen.

Pädagogische Eignung

Für die Tätigkeit eines Integrationhelfers sind Absolventen eines pädagogischen oder heilpädagogischen Studiengangs besonders geeignet.

Da aber keine konkreten Umschulungen oder Ausbildungen für die Ausübung dieser Tätigkeit vorausgesetzt werden, können auch Quereinsteiger, die berufliche Erfahrungen in therapeutischem und pädagogischem Sektor haben, als Integrationshelfer arbeiten. Das hat damit zu tun, dass es bei diesem Beruf mehr um pädagogisches Geschick und Soft Skills geht als um Fachkenntnisse. Insbesondere ein starkes Vermögen an Empathie soll vorhanden sein.

Werbung