≡ Menu

Berufsschullehrer Gehalt

Besoldungsgruppe A13

Ein verbeamteter Berufsschullehrer wird nach der Besoldungsgruppe A13 bezahlt. Als Einstieg bedeutet dies ein Grundgehalt von 2.800 Euro brutto.

Berufsschullehrer, die nicht verbeamtet sind, erhalten in etwa ein Bruttogehalt in gleicher Höhe, müssen aber theoretisch auf Sonderbezüge verzichten, wie Beamte sie erhalten. Allerdings obliegt es der Schule, wie weit in der Praxis verbeamtete und unverbeamtete Berufsschullehrer gleichgestellt sind.

Beruf Berufsschullehrer

Die Bezeichnungen für Berufsschullehrer sind ebenso vielfältig wie die für Berufsschulen. In den einzelnen Bundesländern existieren unterschiedliche Schulformen. An Fachschulen beziehungsweise Berufsfachschulen oder Berufsakademien können entweder hochqualifizierte Berufsabschlüsse oder ein einfacher beruflicher Abschluss erworben werden.

Werbung

Entsprechend unterschiedlich kann der Arbeitsplatz und die Bezeichnung für einen Berufsschullehrer sein. Das reicht vom Fachlehrer für den Werkstattunterricht über gewerbliche Fachlehrer, technische Lehrer bis hin zu Lehrkräfte für einen fachpraktischen Unterricht an einer berufsbildenden Schule.

Hochschulstudium oder Fachpraxis

In der Regel kann ein verbeamteter Berufsschullehrer ein Hochschulstudium aufweisen, das 4 bis 5 Jahre dauert und dem anschließend ein zweijähriges Referendariat folgt. Fachlehrer, die durch eine Zusatzausbildung in den Schuldienst übernommen werden, gehören dem „gehobenen Dienst“ an.

Berufschullehrer vermitteln vornehmlich fachpraktische Fertigkeiten und technologische Verfahren. Sie unterweisen die Schüler in den entsprechenden Fertigkeiten. Dazu gehören Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung.

Berufschullehrer können zwischen vier Grundausrichtungen wählen. Das sind die Bereiche gewerblich-technisch, hauswirtschaftlich-pflegerisch, kaufmännisch und landwirtschaftlich. Fächerkombinationen sind ebenfalls möglich.

Werbung