≡ Menu

Durchschnittseinkommen in Bremen

Das Durchschnittseinkommen Bremen (verfügbares Einkommen) liegt bei 20.729 Euro pro Einwohner. Von allen Bundesländern ist das Armutsrisiko in der Hansestadt am größten.

Durchschnittseinkommen Bremen

Im Jahr 2015 ergab sich im Stadtstaat Bremen ein verfügbares durchschnittliches Einkommen von 20.729 Euro. Gegenüber dem Vorjahr bedeutete dies einen leichten Anstieg. So betrug das Durchschnittseinkommen 2014 20.054 Euro.

Das verfügbare Einkommen der privaten Haushalte setzt sich aus dem Primäreinkommen sowie den finanziellen Sozialleistungen zusammen, die die Haushalte vom Staat bekommen. Davon ab gehen steuerliche Leistungen wie die Vermögenssteuer und die Einkommenssteuer. Bei dem verfügbaren Einkommen handelt es sich letztlich um die Summe, die die Privathaushalte zum Sparen oder Konsumieren verwenden können.

Mit durchschnittlich 20.729 Euro je Einwohner rangiert Bremen am unteren Tabellenende der westdeutschen Bundesländer.

Deutliche Einkommensunterschiede innerhalb der Bevölkerung

In der Hansestadt Bremen gibt es ungefähr 305.000 Haushalte. Davon stehen vielen Haushalten nur geringe Geldsummen zur Verfügung. So liegen die unteren Einkommen im Durchschnitt bei 10.800 Euro im Jahr. Diese unteren Einkommensschichten können durchschnittlich pro Monat lediglich 900 Euro zum Ausgeben verwenden, was rund 46.000 Bremer Haushalte betrifft.

Rund 25.000 Haushalte erhalten monatlich 1300 bis 1500 Euro. Weitere 46.000 Haushalte beziehen pro Monat 1500 bis 2000 Euro. 47.000 Haushalte können im Monat auf 2000 bis 2600 Euro zurückgreifen.

Mit einem Durchschnittseinkommen von 2600 bis 3000 Euro stehen ca. 30.000 Bremer Haushalte sehr gut da. So handelt es sich um das zweitgrößte Einkommen der westdeutschen Hansestadt.

Der umfangreichste Einkommensanteil geht an 54.000 Bremer Haushalte, die es auf über 3200 Euro im Monat bringen, womit Bremen sogar über dem Bundesdurchschnitt bei den Gutverdienern liegt.

Privaten Haushalten ohne Kinder steht ein Nettoeinkommen von 3859 Euro zur Verfügung, während Haushalte mit Kindern sogar 4713 Euro erhalten.

Zwar ist Bremen eher für seine Armut bekannt, weil das Armutsrisiko in der Großstadt besonders hoch ausfällt, doch leben dort zahlreiche Menschen, die zu den 500 reichsten Deutschen gezählt werden.

Mit 43.085 Euro im Jahr 2014 stand Bremen überraschenderweise das zweithöchste Pro-Kopf-Einkommen sämtlicher Bundesländer zur Verfügung (zur Situation in Deutschland allgemein vergleiche hier). Dies lässt sich auf eine hohe Anzahl an Pendlern zurückführen. So gehen diese in der Hansestadt zwar ihrem Beruf nach, wohnen jedoch außerhalb Bremens.

Lage in Bremen

Bremen ist das kleinste Bundesland von Deutschland. In dem Stadtstaat leben ungefähr 670.000 Personen.

Eine bedeutende wirtschaftliche Rolle für die Hansestadt spielt das Meer. So befinden sich in Bremen sowie dem dazugehörigen Bremerhaven mehrere Werften. Zwar büßte der Bremer Hafen im Laufe der Zeit durch Strukturwandel und Schließungen einiger Werften an Bedeutung ein, doch stellen In- und Export via Nordsee noch immer wichtige Faktoren für die Wirtschaft der Freien Hansestadt dar.

Weitere Arbeitgeber von Bedeutung sind das Daimler-Werk, die Brauerei Becks, verschiedene Lebensmittelunternehmen sowie die Luftfahrtindustrie. Des Weiteren gilt Bremen als Hauptstadt von Tee, Kaffee und erlesenen Gewürzen.

Gehälter in der Hansestadt

Zu den Berufen, die in Bremen am besten bezahlt werden, gehören Luft- und Raumfahrtingenieure. Sie erhalten einen Durchschnittsverdienst von monatlich 5.049 Euro. Auf Rang 2 rangieren Elektroingenieure mit durchschnittlich 4.255 Euro pro Monat. Immerhin 3.962 Euro bekommen im Durchschnitt Controller, während Softwareingenieure 3.962 Euro beziehen.

Werbung