≡ Menu

Durchschnittseinkommen in Thüringen

Thüringen gehört bei den Durchschnittseinkommen zu den Schlusslichtern in Deutschland.

So verfügte 2015 etwa ein Achtel der Thüringer privaten Haushalte über ein monatliches Nettoeinkommen von weniger als 900 Euro. Weitere 15,9 Prozent der Haushalte bringen es auf ein Einkommen zwischen 900 und 1300 Euro.

Rund 43,8 Prozent können pro Monat durchschnittlich über 1300 bis 2600 Euro verfügen. 27,7 Prozent stehen über 2600 Euro pro Monat zur Verfügung.

Durchschnittseinkommen von Einpersonenhaushalten

Unterschiede bestehen zu den Einpersonenhaushalten. Dort verfügen rund 30,5 Prozent aller Thüringer nur unter 900 Euro im Monat. Bei weiteren 29,5 Prozent beträgt das durchschnittliche Einkommen zwischen 900 und 1300 Euro. 36,1 Prozent brachten es 2015 zu einem Monatseinkommen zwischen 1300 und 2600 Euro. Nur 3,8 Prozent besitzen monatlich mehr als 2600 Euro.

Thüringer Mehrpersonenhaushalte mit zwei Einkommensbeziehern

Bei den Mehrpersonenhaushalten, die über mindestens zwei Bezieher von Einkommen verfügen, konnten 2015 fast 50 Prozent auf ein monatliches Durchschnittseinkommen zwischen 1300 und 2600 Euro zurückgreifen. 43,5 Prozent erhielten sogar über 2600 Euro. Lediglich 1,1 Prozent beziehen weniger als 900 Euro. 6,6 Prozent der Mehrpersonenhaushalte bringen es auf ein durchschnittliches Einkommen zwischen 900 und 1300 Euro.

Verschiebung in Richtung obere Einkommensklassen

Der Zehnjahresvergleich ergibt eine klar erkennbare Verschiebung in Richtung obere Einkommensklassen. Der Zentralwert (Median) des Nettodurchschnittseinkommens sämtlicher Haushalte stieg zwischen 2005 und 2015 von 1475 Euro auf 1800 Euro bei Einpersonenhaushalten. Bei Mehrpersonenhaushalten ergab sich zur gleichen Zeit ein Anstieg von 1900 Euro auf 2425 Euro.

Werbung

Der Durchschnittsverdienst der Arbeitnehmer in Thüringen

Beim Durchschnittsgehalt der einzelnen Bundesländer liegt Thüringen bei einem Brutto-Durchschnittsgehalt von jährlich 39.314 Euro.

Damit kletterte das ostdeutsche Bundesland um einen Rang nach oben und belegte im Vergleich der Bundesländer Platz 12. Bundesweite Spitzenreiter sind Hessen mit 57.002 Euro sowie Bayern mit 56.801 Euro pro Jahr. Die Thüringer Arbeitnehmer konnten im Vergleich zu 2012 einen Einkommensanstieg von 1500 Euro verzeichnen, wobei Hessen und Bayern jedoch einen Zuwachs von 3000 Euro verbuchten.

Im Vergleich zu anderen Bundesländern rangiert Thüringen nach wie vor im unteren Einkommensdrittel. So lag der durchschnittliche Bruttolohn nach Zahlen der Arbeitsagentur im Jahr 2016 bei 2.367 Euro. Noch weniger erhielten Arbeitnehmer in Mecklenburg-Vorpommern mit 2.306 Euro. In Deutschland insgesamt beträgt das Durchschnittseinkommen 3.133 Euro.

Die Löhne in Thüringen konnten jedoch einen kräftigen Zuwachs verzeichnen. Dabei erhielten die Thüringer Arbeitnehmer 2016 2,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Deutschlandweit betrug der Zuwachs dagegen nur 1,6 Prozent.

Unterschiede zwischen Männern und Frauen

Unterschiede beim Durchschnittseinkommen ergaben sich wieder unter den Geschlechtern. So lag der Bruttoverdienst von männlichen Arbeitnehmern in Thüringen bei 2.404 Euro, während Frauen lediglich 2.280 Euro erhielten.

Nach Auffassung der Agentur für Arbeit ist diese Differenz auf den höheren Industrieanteil innerhalb von Thüringen zurückzuführen. So sind dort in erster Linie Männer tätig.

Regionale Unterschiede

Weitere Unterschiede bestehen auch zwischen den einzelnen Regionen des Bundeslandes. Die höchsten Monatslöhne erhalten Arbeitnehmer in Jena mit 2975 Euro. Der niedrigste durchschnittliche Monatslohn wird hingegen im Altenburger Land mit 2.129 Euro gezahlt.

Daher richtet sich die Höhe des durchschnittlichen Einkommens auch wesentlich nach dem Standort der Arbeitstätigkeit. Abgesehen von Gera finden die höchsten Gehaltszahlungen in den größeren Städten Thüringens statt.

Werbung