≡ Menu

Physiotherapeut Gehalt

Der Physiotherapeut gehört zu den staatlich anerkannten Gesundheitsberufen.

Physiotherapeutengehalt

Der Berufseinstieg erfolgt nach erfolgreicher Absolvierung der Abschlussprüfungen z.B. in einer privaten Praxis, im Fitness-Studio oder im öffentlichen Dienst (in Kliniken, Reha-Einrichtungen, Altenheimen etc.) in der Gehaltsstufe 7 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst.

Die Tätigkeitsfelder liegen somit nicht nur in der Rehabilitation nach Unfällen oder Erkrankungen, sondern auch in der Prävention, im Kur- und Wellnessbereich und im Sport- und Fitnessbereich.

Das Einstiegsgehalt liegt dabei zumeist zwischen 2.100 und 2.660 Euro brutto, im öffentlichen Dienst ist mit steigender Anzahl der Berufsjahre eine Steigerung des Gehalts bis auf 2.700 Euro möglich (TvöD Stand 2013).

Durch die Weiterbildung beispielsweise zum Bachelor of Science in der Physiotherapie kann das Gehalt bis auf Tarifstufe 10 (3800 Euro brutto) gesteigert werden.

Die Bezahlung in einer Privatpraxis orientiert sich meist am öffentlichen Tarifvertrag, ist jedoch nicht an diesen gebunden.

Werbung

Das Physiotherapeutengehalt kann regional stark schwanken. In weiten Teilen Ostdeutschlands zum Beispiel beläuft sich das anfängliche Gehalt eines Physiotherapeuten zumindest im privaten Sektor eher auf lediglich 1.450 Euro bis 1.600 Euro.

Eine weitere Möglichkeit ist die Eröffnung einer eigenen Praxis. Hier hängt der Verdienst von der Auslastung der Praxis und den fälligen Kosten wie Miete, Steuern etc. ab. Derzeit (Stand 2013) liegt die Vergütung durch die Krankenkassen bei 10 Euro pro Behandlungseinheit von 20 Minuten.

Ausbildung

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten wird in Deutschland seit 1994 bundesweit einheitlich durch das Masseur- und Physiotherapeutengesetz geregelt. Sie dauert in der Regel drei Jahre und wird an einer öffentlichen oder privaten Berufsschule abgeleistet.

Zugangsvoraussetzung ist in Deutschland mindestens die Mittlere Reife. Da es sich um keine Ausbildung im Betrieb, sondern an einer Schule handelt, verdient man in dieser Zeit noch kein Geld, sondern man muss bei privaten Schulen sogar eine Kursgebühr entrichten.

Die Ausbildung zum Physiotherapeuten kann jedoch bei entsprechenden Voraussetzungen durch BAföG gefördert werden.

Werbung