≡ Menu

Patentanwalt Gehalt

Patentanwaltsgehälter variieren stark

Während des juristischen Teils der Ausbildung arbeitet der angehende Patentanwalt üblicherweise als freier Mitarbeiter in einer Kanzlei. Je nach dem Umfang der Tätigkeit, die er zu dieser Zeit erfüllt, kann sein Gehalt zwischen 1.000 und 3.000 Euro pro Monat betragen.

Das Gehalt des Patentanwalts variiert von Unternehmen zu Unternehmen sehr stark. Nach einer erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung kann ein Kandidat das Einstiegsgehalt von 3.000 bis 7.000 Euro pro Monat erwarten. Nach fünf bis zehn Jahren Berufserfahrung kann sich die Summe verdoppeln.

Für Partner in einer Anwaltskanzlei sind nach oben keine Grenzen gesetzt.

Aufgaben

Patentanwälte sind Ingenieure oder Naturwissenschaftler mit einer angeschlossenen juristischen Ausbildung.

Zu den Aufgaben des Patentanwalts gehört die Beratung und die Vertretung von Unternehmen und Einzelpersonen im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes. Diese umfassen insbesondere:

  • den Erwerb der Patente und
  • den Schutz der patentierten Güter vor unbefugter Nutzung Dritter.

Einsatzgebiete

Patentanwälte finden ihren Einsatz in den Anwaltskanzleien und in den Patentabteilungen von Wirtschaftsunternehmen. Auch eine selbständige Tätigkeit ist nicht ausgeschlossen.

Ausbildungsweg

Die Ausbildung zum Patentanwalt beginnt mit einem technischen oder naturwissenschaftlichen Studium. Nach dem erfolgreichen Abschluss ist eine weiterführende Ausbildung von mindestens drei Jahren im Bereich des gewerblichen Rechtsschutzes erforderlich.

Werbung