≡ Menu

Kfz-Mechatroniker Gehalt

Branchenabhängiger Verdienst

Der Kfz-Mechatroniker-Verdienst ist branchenabhängig. Im Kfz-Handwerk liegt das Bruttogehalt zwischen 1.900 und 2.300 Euro, während im Schienen- und Straßenverkehr des öffentlichen Dienstes 2.000 bis 2.300 Euro verdient werden. Ein Kfz-Mechantroniker in der Metall- und Elektroindustrie erhält zwischen 2.400 bis 2.700 Euro. (Quelle: www.azubiyo.de)

Berufsbezeichnung

Kfz-Mechatroniker ist eine Namensgestaltung, die seit 2001 existiert. Die Bezeichnung umfasst die früheren Berufe Kfz-Mechaniker und Kfz-Elektriker.

Kfz-Mechantroniker ist ein anerkannter Lehrberuf mit einer Ausbildungszeit von 3 ½ Jahren. Die Ausbildung erfolgt im dualen System und ist sowohl in Betrieben des Kfz-Gewerbes als auch in der Automobilindustrie möglich.

Werbung

Umgang mit moderner Technik

Der Beruf des Kfz-Mechatronikers umfasst die Wartung und Instandhaltung von Kraftfahrzeugen und Nutzfahrzeugen. Er kann auch im Pannenhilfsdienst oder in der Industrie bei der Herstellung von Motoren oder Bremssystemen eingesetzt werden.

Er muss sich mit elektronischen Prüfsystemen gut auskennen, auch in der Praxis, da moderne Autos mit sensibler Elektronik ausgestattet sind. Das Erkennen und Beheben eines Schadens setzt daher vielfach exzellente Computerkenntnisse voraus. Elektroautos und Hybridmotoren der Zukunft unterstreichen diese Anforderungen an den Beruf des Kfz-Mechatronikers, der insgesamt ein Experte im Bereich der Fahrzeugtechnik ist.

Aufstiegschancen

Nach erfolgreicher Gesellenprüfung hat der Kfz-Mechatroniker die Möglichkeit, die Meisterschule zu besuchen. Auch ohne Meisterbrief kann er selbstständig einen Kfz-Betrieb gründen, wenn er sechs Jahre durchgehend als Geselle gearbeitet hat. Vier Jahre davon sollte er in einer leitenden Funktion verbracht haben.

Werbung