≡ Menu

Gehalt Oberarzt

Verdienst

Die zahlreichen Verpflichtungen eines Oberarztes wirken sich positiv auf dessen Gehalt aus. Laut dem Tarifvertrag der Ärzte und dem Marburger Bund verdient ein Oberarzt im ersten Berufsjahr bereits 6.355,21 Euro monatlich.

Dieser Beitrag steigert sich jährlich und erhöht sich mit Zunahme der Verantwortungsbereiche in der Klinik. Im Durchschnitt verdient ein Oberarzt mit mehr als fünf Jahren Berufserfahrung 81.600 Euro im Jahr.

Oberärzte arbeiten in Kliniken und medizinischen Versorgungszentren und sind voll ausgebildete Fachärzte mit Leitungsverantwortung über eine Abteilung oder Station.

Aufgaben und Verantwortlichkeiten

Neben ihren medizinischen Aufgaben kümmern sie sich um die Verwaltung der Station, bilden Assistenzärzte aus und sind Ansprechpartner für sowohl den leitenden Chefarzt der Klinik als auch die ihnen untergeordneten Fach- und Assistenzärzte.

Werbung

Weiterhin ist der Oberarzt als sogenannter “Hintergrundarzt” immer in Rufbereitschaft, sollte es Komplikationen oder Probleme geben, welche die anderen Ärzte nicht lösen können.

Leitet ein Oberarzt einen Funktionsbereich an einer Universitätsklinik, hat er auch die Verpflichtung, Studierende auszubilden und Vorlesungen zu halten.

Zugangsvoraussetzungen

Um Oberarzt zu werden, sollte man die Facharztausbildung bereits beendet haben – man kann nur Oberarzt einer Station werden, die zum eigenen Fachgebiet passt.

An Universitätskliniken ist es außerdem üblich, dass Oberärzte einen Professorentitel haben.

Oberärzte sollten teamorientierte Führungspersönlichkeiten sein, die sich selbst gut organisieren können. Nur die besten Ärzte ihren Fachbereichs können Oberärzte werden.

Aufstiegsmöglichkeiten

Aufstiegsmöglichkeiten bieten sich zum “Leitenden Oberarzt”, welcher den Chefarzt einer Klinik vertritt, und später dann zum Chefarzt.

Außerdem können sich Fachärzte aller Art selbstständig machen und eine eigene Praxis eröffnen.

Werbung