≡ Menu

Fitnesskaufmann Gehalt

Was verdient ein Fitnesskaufmann?

Je nachdem, ob der Fitnesskaufmann in der öffentlichen Verwaltung oder in der Privatwirtschaft tätig ist, verdient er etwas mehr oder etwas weniger.

Aber das Anfangsgehalt des ausgelernten Fitnesskaufmanns beträgt laut azubiyo.de in der Regel rund 2.000 Euro brutto oder etwas darüber.

Je nach Dauer der Zugehörigkeit im Betrieb und nach Arbeitgeber steigt das Gehalt über die Jahre an.

Beruf Fitnesskaufmann

Der Beruf des Sport- und Fitnesskaufmanns wird immer beliebter und attraktiver, da Sport und Fitness bei den Menschen auch immer beliebter werden.

Dieser relativ neue Beruf wird in Sportvereinen, Fitnesscentern und in anderen ähnlichen Einrichtungen ausgeübt.

Werbung

Die Ausbildung

Der Beruf ‚Fitnesskaufmann‘ wird im Rahmen einer dualen Ausbildung, die drei Jahre lang dauert, erlernt. Dabei werden in der Berufsschule theoretische und im Ausbildungsbetrieb fachliche Kenntnisse erworben. Diese beschäftigen sich nicht nur mit Sport und Fitness, sondern auch mit der richtigen Ernährung.

Der Arbeitsplatz des Fitnesskaufmanns kann genauso gut ein Golfclub wie ein großes Fitnesscenter sein. Er könnte aber auch in der Tourismusbranche oder in einem Wellnesscenter sein.

Was der Auszubildende mitbringen sollte

Für diesen Beruf ist nicht nur eine gute Note in Mathematik notwendig, sondern der spätere Fitnesskaufmann sollte auch sehr kommunikationsfreudig sein. Denn ob er nun im Empfang eines Fitnesscenters oder im Büro tätig ist, er wird immer sehr viel mit Menschen zu tun haben.

Er sollte gerne im Service arbeiten, aber auch Kosten und Einnahmen kalkulieren können. Der Beruf ‚Fitnesskaufmann‘ ist also einerseits ein klassisch ökonomischer Beruf, der allerdings sehr oft auch in den Servicebereich und direkt zum Kunden führt.

Werbung