≡ Menu

Fahrlehrer Gehalt

Verdienst

Das Gehalt eines Fahrlehrers variiert je nach Region und Auftragslage.

Im Durchschnitt liegt es nach Informationen der Zeitung DIE ZEIT zwischen 1.500 und 2.800 Euro brutto im Monat.

Nicht nur auf der Straße unterwegs – Der Beruf des Fahrlehrers

Fahrlehrer brauchen vor allem eines: Starke Nerven. Denn in ihrem Job kommen sie tagtäglich in brenzlige Situationen, wenn sie vor allem jugendliche Fahranfänger auf dem Weg zum Führerschein begleiten.

Dabei sitzen sie nicht nur als konzentrierte Beifahrer mit am Steuer und geben Fahrstunden, von denen ihre Schüler im Durchschnitt übrigens rund 30 benötigen. Sie geben auch mehrmals in der Woche den obligatorischen Theorieunterricht.

Insbesondere wenn sie mit einer eigenen Fahrschule selbstständig sind, kommt ein nicht unerheblicher Verwaltungsaufwand hinzu.

Werbung

Immer im Einsatz – auch nachts

Die Arbeitszeiten des Fahrlehrers richten sich dabei in erster Linie nach den Terminwünschen seiner Schüler. Das bedeutet flexible Arbeitszeiten. Neben Nerven wie Drahtseilen müssen Fahrlehrer deshalb auch über ein ausgeprägtes Organisationstalent verfügen.

Oft beginnt der Arbeitseinsatz schon früh am Morgen mit Praxisunterricht nicht nur für Pkw-Führerscheine, sondern auch für Lkws, Motorräder, Busse oder Traktoren.

Wer seinen Führerschein machen will, der muss auch mindestens drei Nachtfahrten absolvieren. Deshalb sind Fahrlehrer regelmäßig auch spätabends und nachts mit ihren Schülern unterwegs.

Insgesamt kommen Fahrlehrer aber meist auf eine Arbeitszeit von durchschnittlich 40 Stunden und liegen damit im Normalbereich.

Ausbildung

Wer professionell als Fahrlehrer tätig werden möchte, muss dazu eine spezielle Ausbildung absolvieren. Diese umfasst einen rund fünfmonatigen Grundlehrgang und ein viermonatiges Praktikum in einer Ausbildunsfahrschule, das auch pädagogische Kompetenzen vermittelt.

Werbung