≡ Menu

Fahrdienstleiter Gehalt

Das Gehalt eines Fahrdienstleiters beträgt mit einigen Jahren Berufserfahrung rund 30.000 EUR pro Jahr bei einer Arbeitszeit von 35-40 Stunden, das Einstiegsgehalt liegt naturgemäß niedriger bei ca. 25.000 EUR (Quelle: http:/www.gehalt.de).

Die Ausbildungsvergütung liegt zwischen 685 EUR (1. Jahr) und 796 EUR (3. Jahr, Quelle: http://berufenet.arbeitsagentur.de/berufe)

Berufsbeschreibung

Fahrdienstleiter bzw. Fahrdienstleiterin ist ein Beruf bei der Eisenbahn. Das gesamte Eisenbahnnetz, beispielsweise das Netz der Deutschen Bahn, ist in zahlreiche Streckenabschnitte eingeteilt. Um die Sicherheit im Bahnverkehr gewährleisten zu können, muss für jeden Streckenabschnitt jede einzelne Zugfahrt vom Lokführer bei der Streckenaufsicht bzw. dort beim Fahrdienstleiter angemeldet und genehmigt werden. Der Fahrdienstleiter steuert also für seine Betriebsstelle in eigener Verantwortung die Zugfahrten auf seinem Streckenabschnitt.

Werbung

Ohne vorherige Genehmigung des Fahrdienstleiters darf kein Zug auf dem jeweiligen Streckenabschnitt fahren. Der Ablauf einer Zugfahrtgenehmigung von der Disposition, über die Festlegung des Fahrweges, der Überprüfung auf freie Strecke bis hin zur Überwachung der eigentlichen Zugfahrt ist dabei sehr genau bis ins Detail in der Fahrdienstvorschrift festgehalten.

Eine sehr komplexe Aufgabe kann dabei die Fahrdienstleitung in einem Stellwerk darstellen, das über ferngesteuerte Betriebsstellen verfügt. Dort erfüllt der Fahrdienstleiter die Aufgabe des so genannten Zentralfahrdienstleiters. Zugleich kann ein Fahrdienstleiter, wenn es um Rangieraufgaben geht, dort auch Weichenwärter sein.

Dem Fahrdienstleiter kann auch die Überwachung einer Blockstelle mit einem Hauptsignal pro Fahrtrichtung obliegen. Diese Blockwärter genannte Funktion ist aber nur mehr selten der Fall, da viele Blockstellen seit den 1970er Jahren automatisiert wurden.

Ausbildung

Die Ausbildungszeit zum Fahrdienstleiter beträgt regelmäßig drei Jahre, kann aber bei Vorliegen besonderer Bedingungen auf zweieinhalb Jahre verkürzt werden. Die Ausbildung findet im dualen System statt, d.h. in theoretischer Ausbildung in Berufsschule und Betrieb und in praktischer Umsetzung im Feld auf dem späteren Arbeitsplatz.

Interessenten für die Ausbildung zum Fahrdienstleiter sollten über einen Realschulabschluss mit guten Leistungen verfügen. Zudem müssen die Aspiranten eine medizinische Tauglichkeitsuntersuchung und einen psychologischen Eignungstest bestehen.

Werbung