≡ Menu

Elektriker Gehalt

Kein bundeseinheitliches Gehalt

Elektriker erhalten kein einheitliches Gehalt.

In Thüringen und Sachsen verdienen sie im Jahresdurchschnitt deutlich weniger als ihre Kollegen in Hessen und Baden-Württemberg.

Ein Auszubildender verdient im ersten Lehrjahr 798 bis 804 Euro. Im vierten und letzten Ausbildungsjahr steigert sich die Vergütung auf durchschnittlich 970 Euro.

Nach bestandener Prüfung bewegt sich das Einstiegsgehalt von 1.500 bis 2.000 Euro brutto.

Je nach Branche und mit zunehmender Berufserfahrung ist ein monatliches Durchschnittsgehalt von rund 2.700 Euro zu erzielen, wobei im industriellen Bereich oft weniger gezahlt wird als in kleinen handwerklichen Elektrobetrieben. (Quelle: steuerklassen.com)

Beruf Elektriker

Im Jahr 2004 wurde die Berufsbezeichnung Elektriker durch die Bezeichnung Elektroniker ersetzt.

Der anerkannte Ausbildungsberuf verknüpft Fachwissen in den Bereichen Elektrik und Elektrotechnik.

Werbung

Neben diesem technischen Verständnis erfordert der Beruf Geschick, wenn es zum Beispiel um die Wartung, Montage und Instandhaltung elektrischer Geräte oder elektrotechnischer Anlagen geht.

Spezialisierung während der Ausbildung

Bereits während der Ausbildung, die dreieinhalb Jahre dauert, spezialisieren Elektriker sich auf eine von drei Fachrichtungen. Sie können wählen zwischen Informations- und Telekommunikationstechnik, Energie- und Gebäudetechnik und Automatisierungstechnik. Mit der Wahl der Fachrichtung wird eine erste Festlegung für das spätere Arbeitsgebiet getroffen.

Elektriker sind sowohl in kleinen und mittelständischen Elektrobetrieben gefragt als auch in der Elektroindustrie, im Maschinenbau und in der Automobilindustrie.

Als Spezialisten für Telekommunikationstechnologie installieren sie unter anderem Sicherheitssysteme wie beispielsweise Videoüberwachungen.

Im Bereich Gebäudetechnik ist eine der Aufgaben, Beleuchtungsanlagen zu installieren und zu warten, während zur Fachrichtung Automatisierungstechnik die Montage von Lüftungs- und Heizungsanlagen gehört.

Werbung