≡ Menu

Durchschnittseinkommen in Spanien

Das Durchschnittseinkommen Spanien beträgt 30.990 US-Dollar im Jahr bzw. 2.582,50 US-Dollar monatlich (Bruttonationaleinkommen 2011 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

Staatsverschuldung

In Spanien soll im Jahr 2014 die Staatsverschuldung auf 99,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts steigen. Das entspricht einer Summe von 1,05 Billionen Euro. Die Staatsverschuldung lag 2012 bei 84,2 Prozent des Bruttoinlandsprodukts. Für 2013 wird eine Verschuldung von 91,3 Prozent prognostiziert.

Wirtschaftsleistung

2012 ist das Wirtschaftswachstum um 1,4 Prozent gesunken. Im zweiten Quartal 2013 ging die Wirtschaftsleistung nur noch um 0,1 Prozent zurück. Für das gesamte Jahr 2013 wird ein Minus von 1,3 Prozent und für 2014 ein Anstieg um 0,7 Prozent erwartet.

Hohe Arbeitslosenquote

Während 2007 die Arbeitslosenquote 8,2 Prozent betrug, ist sie bis Ende 2012 auf rund 26 Prozent gestiegen. Zum Jahresende 2012 waren 55,5 Prozent der 15-24-Jährigen ohne Beschäftigung. Für 2013 wird mit einer Steigerung der Arbeitslosenzahlen auf 27 Prozent gerechnet. Für das Jahr 2014 wird ein Rückgang auf 25,9 Prozent erwartet.

Leistungsbilanzdefizit

Für 2012 wies Spanien ein Leistungsbilanzdefizit von 0,8 Prozent des Bruttoinlandsprodukts auf. Im Jahr davor betrug das Defizit noch 3,5 Prozent. Das Minus in der Handelsbilanz betrug 24,9 Milliarden Euro im Jahr 2012. Ein Jahr zuvor waren es 39,7 Milliarden Euro. Im ersten Halbjahr 2013 konnte das Land eine Steigerung der Exporte um 8 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnen.

Werbung