≡ Menu

Durchschnittseinkommen in Kamerun

Das Durchschnittseinkommen Kamerun beziffert sich auf 1.210 US-Dollar im Jahr bzw. rund 101 US-Dollar im Monat (Bruttonationaleinkommen 2011 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

CEMAC und CFA-Franc-Zone

Kamerun ist Mitglied der CEMAC (der Zentralafrikanischen Wirtschafts- und Währungsgemeinschaft) und der CFA-Franc-Zone, deren Währung an den Wert des Euro gekoppelt ist.

Wirtschaftliches Zentrum der CEMAC-Zone ist die kamerunische Hafenstadt Douala. Die frühere Monopolstellung des Staates wurde seit den 1990er Jahren zugunsten einer marktwirtschaftlichen Orientierung großteils abgebaut.

BIP, Haushalt, Wachstum

Mit einem Bruttoinlandsprodukt von knapp 37 Milliarden Euro (2011) und einem Pro-Kopf-Einkommen von etwa 1.840 Euro ist Kamerun das wirtschaftlich stärkste Land der CEMAC.

Der Staatshaushalt beträgt 3,92 Milliarden Euro, die Auslandsverschuldung des Landes beläuft sich auf etwa 15 % des Bruttoinlandsprodukts.

Werbung

Das Wirtschaftswachstum liegt seit einigen Jahren bei etwa 4 %. Der wichtigste Faktor hierfür ist der stetige Anstieg der Binnennachfrage.

Wirtschaftssektoren Kameruns

Die wichtigsten Wirtschaftssektoren Kameruns sind die Landwirtschaft (42 %) mit den Schlüsselprodukten Kaffee, Kakao, Reis und Baumwolle, die Förderung von Erdöl (27 %) und der Export von Holz mit dem höchsten Holzeinschlag Afrikas. Ein weiterer wichtiger Wirtschaftssektor ist die Dienstleistungsbranche.

Das erklärte Ziel Kameruns ist es, bis 2035 ein in seiner Diversität geeintes Schwellenland zu werden. Hauptpunkte des hierfür ausgearbeiteten Entwicklungsplanes “Vision 2035″ sind die Förderung von Investitionen, die Erhöhung des Wirtschaftswachstums und eine Reduzierung des Bevölkerungswachstums auf 2%.

Gleichzeitig sollen Armut und Arbeitslosigkeit bekämpft, das Pro-Kopf-Einkommen gesteigert und die Infrastruktur, vor allem im Energiesektor und im Transportwesen, verbessert werden.

Werbung