≡ Menu

Durchschnittseinkommen in Großbritannien und Nordirland

Das Durchschnittseinkommen Großbritannien und Nordirland beläuft sich auf 37.780 US-Dollar im Jahr bzw. auf ungefähr 3.148 US-Dollar pro Monat (Bruttonationaleinkommen 2011 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

BIP Großbritannien und Nordirland

Großbritannien und Nordirland gehört zu den führenden Handelsnationen der Welt. Das Bruttoinlandsprodukt betrug 2012 1.901 Milliarden £ und wird für 2013 auf 1.904,7 Milliarden £ geschätzt. Der Finanzsektor hat einen im internationalen Vergleich hohen Wertschöpfungsfaktor von 9,6 Prozent. Damit ist der Finanzbereich der exportstärkste Wirtschaftszweig.

Problem Armut

Nach offiziellen Angaben leben 4 Millionen Kinder in Armut. Trotz einer Mindestsicherung sind ebenfalls 2 Millionen Rentner von Armut betroffen. Die Arbeitslosigkeit ist 2012 leicht gesunken und lag Ende 2012 bei 7,8 Prozent. Dagegen ist die Jugendarbeitslosigkeit mit einer Quote von 21,2 Prozent immer noch sehr hoch.

Die Agrarwirtschaft deckt rund 60 Prozent des Bedarfs an Lebensmitteln, beschäftigt aber nicht einmal 2 Prozent der Arbeitskräfte des Vereinigten Königreichs.

Unabhängig von Erdöl und Erdgas

Durch die Erdölförderung vor Schottland ist Großbritannien und Nordirland unabhängig von Importen von Erdöl und Erdgas. Der wichtigste Energielieferant ist weiterhin die Atomkraft. In dem Sektor sind über 100.000 Menschen beschäftigt.

Hohes Haushaltsdefizit

Nachdem in den Jahren zuvor das Haushaltsminus bei 11 Prozent lag, wird für 2013/2014 ein Defizit von rund 7 Prozent erwartet. Im Februar 2013 lag die Inflationsrate bei 2,8 Prozent. Die Bank of England hat ein Inflationsziel von 2 Prozent vorgegeben.

Werbung