≡ Menu

Durchschnittseinkommen in Bosnien und Herzegowina

Das Durchschnittseinkommen Bosnien und Herzegowina liegt bei 4.780 US-Dollar pro Jahr bzw. circa 398 US-Dollar pro Monat (Bruttonationaleinkommen 2011 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

BIP Bosnien und Herzegowina

Die autonome Föderation Bosnien und Herzegowina ist Teil des gleichnamigen Staates, zu dem  die ebenfalls autonome Republika Srpska gehört. Während es im Jahr 2010 nur ein Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 1 Prozent gab, lag die Steigerung 2011 bei 2,4 Prozent. Im gleichen Jahr betrug die Inflationsrate 3,7 Prozent. Die Arbeitslosigkeit liegt bei 27,6 Prozent.

Stromexport

Während des Krieges wurde das Stromnetz zu 60 Prozent zerstört. Mittlerweile ist das Land wieder in der Lage, Strom zu exportieren. Kohle und Wasser sind je zur Hälfte die Stromlieferanten. Unter anderem mit deutscher Unterstützung wird die Förderung erneuerbarer Energien vorangetrieben.

Neue Arbeitsplätze durch Kleinunternehmen

Die meisten Arbeitsplätze entstehen durch die Gründung kleiner und mittlerer Unternehmen, die in der Regel nicht selbst produzieren, sondern im Auftrag und nach Vorgabe ausländischer Investoren fertigen. Die Banken sind fast vollständig privatisiert. Das Eigenkapital gehört zu 90 Prozent ausländischen Banken. Die wenige Betriebe der Holzindustrie exportieren hochwertiges Parkett.

Weniger Investitionen

Die ausländischen Investitionen gingen 2011 im Vergleich zu 2010 um rund 40 Prozent zurück. Die Ausfuhren stiegen nach der Rezession 2009 um 28,2 Prozent, die Einfuhren um 10,2 Prozent. Das Leistungsbilanzdefizit ging 2011 auf 7,6 Prozent des Bruttoinlandsprodukt zurück.

Werbung