≡ Menu

Durchschnittseinkommen auf den Bahamas

Das Durchschnittseinkommen Bahamas beläuft sich auf 21.970 US-Dollar im Jahr bzw. circa 1.831 US-Dollar monatlich (Bruttonationaleinkommen 2010 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

BIP Bahamas

Die wichtigste Wirtschaftsbranche der Bahamas ist der Tourismus. Der Inselstaat verfügt über keine Bodenschätze. Landwirtschaft und Industrie sind von geringer Bedeutung. Fast der gesamte Bedarf an Konsum- und Nahrungsgütern, Energie und Investitionsgütern muss importiert werden.

Neben Tourismus sind es Finanzdienstleistungen, die mit circa 15 Prozent zum Bruttoinlandsprodukt beitragen. Wegen der Finanzkrise und dem Rückgang des Tourismus stieg das BIP erst 2011 und 2012 wieder um geschätzte 2,5 Prozent. Die Inflation betrug 2012 über 2 Prozent, während die Arbeitslosigkeit im gleichen Jahr bei 14 Prozent lag.

Tourismus und Baugewerbe

Der inzwischen wieder leicht ansteigende Tourismus hat am Bruttoinlandsprodukt einen Anteil von rund 60 Prozent. Dazu trägt auch die damit verbundene Bautätigkeit von neuen Hotels und Kasinos bei. Rund die Hälfte der erwerbsfähigen Bevölkerung ist im Bereich Tourismus beschäftigt. Lediglich mit 6,5 Prozent ist die verarbeitende Industrie am BIP beteiligt. Die landwirtschaftliche Produktion inklusive Fischerei hat einen Anteil von geschätzten 2,1 Prozent am Bruttoinlandsprodukt.

Außenhandelsdefizit

2011 exportierten die Bahamas Güter im Wert von 726,9 Millionen US-Dollar und führten Waren im Wert von 3,4 Milliarden US-Dollar ein. Daher betrug das Handelsdefizit rund 2,7 Milliarden US-Dollar. Der Haushalt schloss von April 2012 bis März 2013 mit einem Defizit von 6 Prozent.

Werbung