≡ Menu

Durchschnittseinkommen in Argentinien

Das Durchschnittseinkommen Argentinien beträgt 9.700 US-Dollar im Jahr bzw. circa 808,34 US-Dollar pro Monat (Bruttonationaleinkommen 2011 je Einwohner, Quelle: Weltbank).

BIP Argentinien

Argentinien erreichte 2012 einen positiven Saldo von circa 12,66 Milliarden US-Dollar bei der Handelsbilanz und konnte damit den Handelsbilanzüberschuss gegenüber 2011 um rund 22 Prozent steigern. Für 2012 geht die argentinische Regierung von einem Wachstum des Bruttoinlandsprodukts von 2 Prozent aus. Geplant waren ursprünglich 5,1 Prozent. Gleichzeitig wird eine Jahresinflation von 10,8 Prozent erwartet.

Handel und Dienstleistungen

Handel und Dienstleistungen dominieren die Wirtschaft und hatten 2011 einen Anteil von 53,5 Prozent am Bruttoinlandsprodukt, gefolgt von der industriellen Produktion mit 18,9 Prozent und dem Bausektor mit 5,3 Prozent. Da die argentinischen Banken abgekoppelt vom internationalen Finanzmarkt agieren, hat die Wirtschaft nur beschränkt Einbußen durch die Finanzkrise hinnehmen müssen.

Hohe Bruttoanlageinvestitionen

Nach offiziellen Angaben lebten 2011 ungefähr 8,3 Prozent der Argentinier unterhalb der Armutsgrenze. 2010 waren es noch 9,9 Prozent. Im Vergleich zu anderen Ländern lagen die Bruttoanlageinvestitionen relativ hoch. 2012 betrug die Quote etwa 22 Prozent des Bruttoinlandsprodukt, wobei der Anteil an Investitionen im Baubereich relativ hoch ist.

Importbeschränkungen

Durch Importrestriktionen hat Argentinien 2012 einen Außenhandelsüberschuss erzielt. Wertmäßig gingen die Einfuhren 2012 um 5,7 Prozent zurück. Hauptsächlich werden Ersatzteile und Zubehör für das verarbeitende Gewerbe eingeführt. Das wichtige Exportgut Rindfleisch wurde 2011 im Wert von 1,49 Milliarden US-Dollar ausgeführt, davon hat Deutschland 23 Prozent eingekauft.

Werbung