≡ Menu

Was sind binäre Optionen?

Binäre Optionen sind Derivate. Sie gehören zu den sogenannten exotischen Optionen, was bedeutet, dass sie von Standard-Optionen abgeleitet sind. Binäre Optionen sind spekulative Investments. In den USA sind sie erst seit 2008 erlaubt.

Wie funktionieren binäre Optionen?

Binäre Optionen sind im Prinzip Wetten auf Ereignisse. Zunächst definiert man das Ereignis, um das es gehen soll. Dann gibt es zwei Möglichkeiten (daher nennt man die Optionen binäre):

  1. Das Ereignis tritt ein. In diesem Fall gewinnt der Optionshalter und bekommt einen zuvor bestimmten Betrag.
  2. Das Ereignis tritt nicht ein. In diesem Fall verliert der Optionshalter. Seine Option verfällt.

Im Wesentlichen sind binäre Optionen nichts anderes als Spekulationen auf steigende oder fallende Kurse.

Als Basiswert solcher Optionen kann alles Mögliche gelten: Aktien, Rohstoffe, Indizes, Währungen usw.

Amerikanische und europäische Variante

Bei binären Optionen unterscheidet man zudem eine amerikanische und eine europäische Variante.

Bei amerikanischen Optionen muss das definierte Ereignis während der Laufzeit der Option eintreten.

Werbung

Bei europäischen Optionen muss es am Ende der Laufzeit eintreten.

Call und Put

Wer mit binären Optionen spekulieren möchte, muss – unabhängig von amerikanischer oder europäischer Variante – zumindest dreierlei tun:

1. Er muss einen Basiswert (z. B. den Dax) wählen, auf dessen Entwicklung er spekulieren möchte.
2. Er muss sich für eine Laufzeit der Option entscheiden (z. B. eine Stunde).
3. Er muss entscheiden, ob er darauf wetten will, dass der Kurs (z. B. des Dax) steigt – man spricht in diesem Fall von einer Call-Option -, oder ob er darauf wetten will, dass der Kurs fällt – dann spricht man von einer Put-Option.

Was man bedenken sollte

Es gibt unterdessen einige Online-Plattformen, auf denen spekulationsfreudige Privatleute leicht mit binären Optionen handeln können.

Ehe man eventuell loszockt, sollte man sich aber bewusst sein, dass binäre Optionen – wie beschrieben – im Grunde nichts anderes als Wetten und damit hochspekulativ sind.

Man sollte angesichts des Risikos schon das nötige ‚Kleingeld’ haben und sicher sein, dass mögliche Verluste die eigene finanzielle Situation nicht destabilisieren würden.

Werbung