≡ Menu

Bauzeichner Gehalt

Bauzeichner beginnen mit einem Anfangsgehalt, das zwischen 1.500 und 2.100 Euro pro Monat liegt. Die Bezahlung ist regional unterschiedlich. In Baden-Württemberg erhält ein Bauzeichner ein Jahresgehalt von rund 31.000 Euro, während sich der Berufskollege in Mecklenburg-Vorpommern mit etwa 22.000 Euro im Jahr begnügen muss.

Duale Ausbildung

Bauzeichner ist ein anerkannter Ausbildungsberuf, der dual in Berufsschule und Betrieb erlernt wird. Für die Ausbildung ist kein besonderer Schulabschluss vorgeschrieben. In der Praxis werden Schulabgänger mit Mittlerer Reife oder Abitur bevorzugt. Bauzeichner erstellen bautechnische Unterlagen und maßstabgerechte Zeichnungen. Das Spektrum umfasst alle Bauwerke vom Haus bis zur Brücke.

Werbung

Sorgfalt am Computer

Bauzeichner erledigen ihre Arbeit heute überwiegend am Computer und arbeiten mit CAD-Programmen. Die Vorgaben in Form von Skizzen erhalten sie von Bauingenieuren und Architekten. Die Vorgaben müssen normgerecht und mit großer Sorgfalt in Zeichnungen umgesetzt werden. Der Bauzeichner benötigt eine Reihe fachspezifischer Kenntnisse. Um Berechnungen anstellen zu können, ist ein umfangreiches mathematisches Wissen erforderlich. Auch Kenntnisse in Physik sind erwünscht, da bei der Arbeit auch statische und bauphysikalische Gesichtspunkte zu berücksichtigen sind. Zur Anfertigung detaillierter Zeichnungen von Bauteilen muss der Bauzeichner sich in den Bereichen Werken und Technik auskennen. Grundkenntnisse in der Datenverarbeitung sind ebenfalls von Vorteil.

Arbeit im Büro und im Freien

Bauzeichner arbeiten sowohl in Bauämtern als auch in Architektur- und Ingenieurbüros. Baufirmen, die eine eigene Planungsabteilung haben, beschäftigen gleichfalls Bauzeichner. Die Tätigkeit wird überwiegend im Büro ausgeübt. Gelegentlich muss der Bauzeichner eine Baustelle betreuen und arbeitet dann im Freien. Neben der zeichnerischen Arbeit am Zeichenbrett oder am Computer ermittelt ein Bauzeichner den Bedarf an Baumaterial.

Werbung