≡ Menu

Bankkauffrau Gehalt

Gehaltsentwicklung

Die Bankkauffrau verdient im ersten Lehrjahr rund 850 Euro, im zweiten etwa 920 Euro und im dritten ungefähr 960 Euro. Nach drei Jahren Ausbildung verdient die Bankkauffrau in der Regel etwas über 2.000 Euro.

Dieses Anfangsgehalt wird sich mit der Anzahl der Berufsjahre bis auf ein Gehalt von 2.800 Euro steigern. Eine zusätzliche Qualifikation zur Bankwirtin bedeutet auch mehr Verdienst.

Berufsbild

Die Bankkauffrau ist im täglichen Kundenkontakt für die verschiedensten Anliegen wie die Kontoeröffnung und die Eingabe von Kundenaufträgen zuständig. Sie informiert über Einzelheiten der Kontoführung und über alle Belange des Onlinebanking.

Die Bankkauffrau wird auch für Beratungen im Bereich Anlagen und Sparen sowie für Kreditfragen zuständig sein. Sie ist berechtigt und befähigt, mit dem Kunden diesbezügliche Verträge abzuschließen, auch wenn ein Vorgesetzter die entsprechenden Verträge genehmigt und sie gegenzeichnet.

Werbung

Die Bankkauffrau kann auch am Kassenschalter eingesetzt werden, wo sie Geld ein- oder auszahlt.

Weitere Arbeitsplatzinfos

Es ist ein krisensicherer Arbeitsplatz und dieser befindet sich im Publikumsverkehr oder Büro von Kreditinstituten wie Banken, Sparkassen, Bausparkassen, in Direktbanken und in Girozentralen.

Auch der Außendienst kann zu diesem Berufsbild gehören, wenn die Bankkauffrau Geschäftskunden in deren Büro oder Privatkunden zu Hause besucht. Gerade im Bereich Privatwirtschaft wird der persönliche Ansprechpartner der Bank sowie der Kundenbesuch immer bedeutsamer.

Worauf es ankommt

Die Bankkauffrau ist absolut diskret, sie kann sehr gut rechnen und auch sehr gut argumentieren. Natürlich muss sie auch Computerkenntnisse und eine schnelle Auffassungsgabe mitbringen.

Obwohl es vom Gesetz her keine bestimmte Voraussetzung bezüglich eines bestimmten Schulabschlusses gibt, wird in der Regel das Abitur von Bewerberinnen erwartet.

Werbung